Die ersten Jahre

Gegründet wurde die Pfadi Buochs im Jahr 1941, wo die sieben ersten Pfader im KALA in Seelisberg waren. Als erster Führer stellte sich damals Bruno Haller zur Verfügung, während Pfarrhelfer Andreas Christen der Abteilung als Präses zur Verfügung stand. Seither haben die Pfader manches erlebt und aus vielen “Luisbuben” sind anständige Menschen geworden. So wurden sie 1948 Weltmeister im Stäckle. Sie gewannen im Final mit 10:6 gegen Malmö.

Weitere Highlights der Anfänge:

1942   Teilnahme am Kantonallager im Eigenthal
1944   “St. Martinslager” in Buochs (Ein Wochenende im September)
1945   Kantonaltag in Buochs
1947   Gründung des Vereins Altpfader am 14. September 1947
1948   Teilnahme am Bundeslager im Tessin

Buochser Zelte, wahrscheinlich 1944 im St. Martinslager. Im Hintergrund das Schulhaus 04.

Blauring

Der Blauring wurde in Buochs schon 1940 gegründet, und die Beziehung von Pfadi und Blauring war meistens gut. Der Wunsch nach Zusammenarbeit war schon früh spürbar. Zumindest in der Wahl des Sommerlagerortes wurde gegenseitig Rücksicht genommen. Mit einem ersten gemeinsamen Lager in Le Noirmont im Jahr 1995 wurde der erste grosse Schritt zur Fusion wahr. In unserem Chnote von 1994 wird die Vorbereitung beschrieben.

1997 war es dann nach langjähriger Vorbereitung endgültig soweit: die gemischte Pfadi St. Martin Buochs wurde mit einem grossartigen Fusionsfest aus der Taufe gehoben. Auch weiterhin wurde die Festerei aufrecht erhalten: Im Jahr 2002 durften wir mit einem Zeltdorf am Awasseregg das 60 Jahr Jubiläum feiern und zehn Jahre später gab es zum 70-Jährigen eine ganze Reihe von Anlässen, wie das Pfadi Air oder das Pfingstlager auf der Schürmattwiese.

Ungeduldige Pfädeler vor dem Essen, 1957 im Lager in Ilanz.

Pfadis aus der ganzen Schweiz, wahrscheinlich 1948 am Bundeslager im Tessin

Mitgliedermangel

Ab 1948 hatte die Pfadi mit akutem Mitgliedermangel zu kämpfen. Warum genau, bleibt bis heute im Dunkeln. Im Protokoll des Kantonal‐Vorstands vom 2. April 1950 ist folgendes zu lesen: “Auf Buochs ist kaum mehr zu rechnen. Man bereitet sich auf das Schlimmste vor“. An der Generalversammlung des Alt-Pfader Vereins vom 9.  April wird die Abteilung Buochs als aufgehoben erklärt. Trotzdem hat die Pfadi überlebt. Wir können also froh sein, gibt es die Pfadi Buochs bis heute!

Blauringmeitli beim bräteln, 1960 in Gspon

Stufen

Die Wölfli existierten in Buochs bereits seit 1946. Sie wurden aber wieder aufgelöst und 1988 erneut gegründet. Nach erneutem Eingehen 1996 wurden die Wölfe im Jahr 2000 wieder gegründet und haben sich seither als gut funktionierende Stufe in der Pfadi gefestigt.

Auch der Biber ist seit 2007 mit einem kurzen Unterbruch in Buochs wohnhaft und erfreut sich grosser Beliebtheit.

Die Roverstufe ist sehr bedeutend in der Pfadi Buochs. Leiter, die nicht mehr aktiv in einer der Stufen tätig sind, können so trotzdem immer wieder bei Anlässen mithelfen oder sich zu aktivem und gemütlichem Zusammensein treffen. Sie besteht seit Menschengedenken, es gibt zwischenzeitlich die vier Rotten 36°, Crazy Chicken, Wällä und Wiudä See.

Danksagung

Ein grosses Dankeschön geht an Patrick Barmettler, der die Dias der frühen Jahre gerettet und digitalisiert hat. Auch Nimbus, Spick und Denta ist für die Nachforschungen im Archiv zu danken.

Menü