Die Biber bei der Schnupperübung am 17. September 2016

Die Biberstufe

Die Biber sind Buben und Mädchen aus Kindergarten und der ersten Klasse. Sie treffen sich etwa monatlich, um zusammen eine Aktivität zu unternehmen. Dabei erleben und erlernen die Biber auf spielerische Art und Weise das Zusammensein in einer Gemeinschaft. Sie entdecken ihre kreativen Fähigkeiten und erfahren ihre Grenzen. Wir erkunden unsere Umwelt, spielen draussen und drinnen, basteln, erzählen Geschichten und so weiter.

Kopf, Hand und Herz

Da die meisten Biber sich noch nicht allzu lang konzentrieren können, und sie bei abwechlendem Programm auch mehr Spass haben, ist es immer wichtig, bei einer Aktivität die drei Faktoren Kopf, Hand und Herz einzubinden. Besonders wichtig dabei ist das Herz, denn die jungen Biber brauchen noch viel Aufmerksamkeit, Anleitung und Gemeinschaft.

Kopf

Die Biber lernen mit den Leitern, bei Ihren Aktivitäten etwas zu überlegen, sie lernen auf verschiedene Wege kennen, um ein Problem zu lösen. Dies ist vor allem Kopfarbeit, und nach etwa 45 Minuten lässt die Konzentration der kleinen Biber nach.

Hand

Nach und nach werden die kleinen Biber stärker und sie können körperlich mehr leisten. Die Schnelligkeit wird beim Fangis gemessen, die Geschicklichkeit beim gemeinsamen Basteln.

Herz

Die Pfadi muss Spass machen. Der Hauptfaktor dabei ist, dass man Freundschaften pflegt und sich mit den anderen Bibern gut versteht. Der Faktor Herz kann zum Beispiel mit einer Vorleserunde auf den Pflock-Sofas gestärkt werden.

Menü